“Ein Zeichen für Menschenwürde, Demokratie und Respekt”

Stichworte der Rede von Bürgermeister Tobias Stockhoff.
Es gilt das gesprochene Wort.

Fotos: Moritz Brilo

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Freundinnen und Freunde der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und der Weltoffenheit,

In der Dorstener Erklärung zum Stadtdialog heißt es:
„Wir zeigen Mut und Zivilcourage,
wenn unsere Grundwerte angegriffen werden.“

Was in Potsdam von Extremisten beraten wurde,
die Deportation von Millionen Menschen mit Migrationsgeschichte:
Das war ein unerträglicher Angriff auf diese Grundwerte.

Ich bin überwältigt!
dass unsere Stadt,
dass Sie, dass wir,
hier heute gemeinsam so ein
starkes, mutiges und couragiertes Zeichen setzen.

Ein Zeichen für unsere Grundwerte.
Ein Zeichen für Menschenwürde, Demokratie und Respekt.
Ein Zeichen der Abgrenzung von Verfassungsfeinden.
Eine Partei – eine selbsternannte Alternative – in unserem Land und auch in unserer Stadt nicht, sich klar von diesem Angriff auf unsere Grundwerte zu distanzieren.

Als Bürgermeister möchte ich heute zugleich Danke sagen.
Danke an alle, die diese Kundgebung möglich gemacht haben.
Danke, dass Sind und Ihr alle heute hier seid.
Danke an alle, die sich ehrenamtlich und so vielfältig engagieren
in Parteien, in Stadtteilkonferenzen, in Vereinen.

Gerne reden wir von einer „wehrhaften Demokratie“!
Wichtige Wehrtürme unserer Demokratie sind unser Grundgesetz, der Verfassungsschutz, der staatliche Bildungsauftrag.

Noch wichtigere Wehrtürme sind die lebende Wehrtürme!

Wir als Bürgerinnen und Bürger, die wir heute hier mit über 5000 Menschen auf unserem Marktplatz stehen.
Wir, die wir aktiv sind!
Nicht nur heute Abend hier und jetzt!
Viele von uns, sind bereits aktiv in der demokratischen Bürgergesellschaft.

Jetzt kommt es aber darauf an, dass wir unsere Wehrtürme gegen Hass und Hetze ertüchtigen.

Jetzt kommt es darauf an, dass wir alle gemeinsam aktiv werden für die Grundwerte, für die unser Grundgesetz steht und für die einst 1832 beim Hambacher Fest unter den Farben Schwarz-Rot-Gold für die Demokratie gestritten wurde.

Dieses Engagement ist bei uns in Dorsten besonders stark.
Die Zusammenarbeit schafft Identität und Gemeinschaft.
Dieses Engagement ist gelebte Demokratie.

Unser Bekenntnis darf mit dieser Demonstration nicht enden!

Ich rufe Sie und Euch auf:
Lasst uns durch unser bürgerschaftliches,
durch unser demokratisches Engagement
in Parteien, Vereinen und Gruppen,
am Arbeitsplatz und in der Schule
unsere Demokratie stärken.

Lasst uns engagierte und gestaltende Wehrtürme für unsere Demokratie sein!

Die Ratsfraktionen und Parteien haben sich darauf verständigt, nun ein jeweils einminütiges Statement an Sie zu richten. In den Farben getrennt, aber für unsere Demokratie vereint! Danke für dieses deutliche Zeichen!

Eine Antwort auf „“Ein Zeichen für Menschenwürde, Demokratie und Respekt”“

  1. Ich war als DGB Sprecherin und Gewerkschaftsmitglied natürlich auch vor Ort, und es war beeindruckend, wie schnell sich der Markplatz ind die Nebenstraßen gefüllt haben. Natürlich hsb3n mich die Ansprachen unseres Bürgermeisters, und die der Ratsmitglieder , natürlich aber auch die Rede von der Vorsitzenden , Dorsten gegen Rechts sehr mitgenommen.

    KEINEN MILLIMETER NACH RECHTS das muß unser aller Leitsatz sein. ‼️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert